Magenbypass,  Mein Leben

Warum mache ich die Magenverkleinerung?

Natürlich kommt mal die Frage, wann und warum ich mich für eine Magenverkleinerung entschieden habe? Fragen die natürlich nicht unwichtig sind. Ich möchte gerne diese beantworten und vielleicht kann euch jemand helfen, wenn man unsicher ist. Für mich war das am Anfang alles überfordernd und ich wusste nicht wie ich den ersten Schritt gehen muss. Wenn man niemand kennt und weiß was man tun soll, muss man sich an seinen Arzt wenden oder auch die Krankenkasse. Aber auch nach einen Adipositas Zentrum in der Nähe suchen und dort anrufen und sich informieren und einen Termin ausmachen.

Bei fragen, einfach eine PN oder eine E-Mail.

Wann kam der erste Gedanke an eine Magenverkleinerung?

Eigentlich schon vor über 10 Jahren. Damals war noch der Magenballon aktuell und ich war bei einem Arzt zu einem Gespräch. Das war aber komplett anders als wie das heute läuft. Damals wurde nur erklärt was es für eine Operation ist und was gemacht wird. Aber auch, das es Geld kostet und da hat mein damaliger Mann gleich NEIN gesagt. Er wollte keinen Cent ausgeben und so habe ich das damals gelassen.

Dann sind eben viele Schicksalsschläge gekommen, an denen ich fast zerbrochen bin. Erst ist meine Oma verstorben. Für mich ein sehr harter Schlag, ich bin ja bei ihr aufgewachsen und sie war wie meine Mutter, meine beste Freundin. Dann hat sich mein damaliger Mann verändert. Er hat mich damals Betrogen und ich dachte, ich liebe ihn ich muss ihn Verzeihen. Er hat mich geheiratet doch die Ehe war die reinste Hölle.

Gewalt, Missbrauch, belogen und betrogen und das habe ich zu viele Jahre mitgemacht. Damit man mir nicht weh tut, habe ich gegessen. Ja es war meine Schutzwand, die mir helfen, sollte das, man mir nicht weh tut.

Irgendwann habe ich mich getrennt, die Scheidung eingereicht und hatte mit allem sehr zu kämpfen. Auch das Gewicht was dann mehr wurde. Dann kam mein Herzinfarkt, mein geliebter Hund verstarb was mir den Boden weggezogen hat. Danach wurde ich krank und bin ins Koma gefallen und habe das nur mit wenig Kraft geschafft wieder etwas auf die Beine zu kommen. Jedoch konnte ich kaum gehen und ich wurde von der Familie hängen gelassen. Meine geliebte Mini Maus starb und von da an war es, als wenn mir alles egal wäre. Ich habe aufgegeben. Bis ich ins Krankenhaus kam mit der ansteckenden Grippe und da Wochen lag und das komplett alleine. Bis auf die Pfleger und die vom Sozialdienst war niemand aus der Familie da. Ich bin damit ich wieder auf die Beine komme nach Hannover gekommen für einige Wochen. Damit ich zu Kräften komme.

Hannover die neue Stadt im Leben

Geplant waren nur 9 Wochen und in der Zeit passt jemand auf die Katzen auf, worüber ich sehr Dankbar bin. In Hannover ging es nur langsam voran. Ich habe dort die Krankenhäuser nicht ausgelassen. Verdacht auf Schlaganfall was mir aber am Ende das Leben gerettet hat. Es war kein Schlaganfall aber man stellte fest, das mein Herz sehr kaputt ist und ich eigentlich eine Operation brauche mit einem defibrillator. Aber das diese Operation nicht geht, wegen meinem Gewicht und der Gesundheit.

Da fing es an, das ich was ändern wollte und habe zum ersten Mal mit dem Arzt auf der Intensivstation geredet, und er sagte „Wenn sie nichts ändern, dann sind sie bald Tod.“ Kein Satz den man hören möchte. Und dann lernte ich meinen Niko kennen. Für mich ein Glück denn nun sind mir die Wege einfacher, ich bin endlich glücklich und habe jemanden an meiner Seite, der es ernst meint. Zusammen haben wir angefangen und haben ein AZ gefunden, schnell einen Termin bekommen und seitdem gehen wir zusammen alles durch.

Wo ich Hilfe brauche, ist Niko da. Er steht komplett hinter und vor mir, liebt mich wirklich so wie ich bin und nicht das Geld, oder was anderes. Mit jemanden an der Seite, der es ehrlich meint, ist für mich der Krampf einfacher. Und glaubt mir der Weg ist hart und hat mich Tränen gekostet. Oft dachte ich, ich kann nicht mehr. Eben weil ich am Ende meiner Kraft bin, das ich oft vor Schmerzen nicht mehr denken kann. Doch er baut mich auf, er reicht mir die Hand und bringt mich zum Lachen.

Wie oft sitzt er am Bett und massiert sanft den Rücken damit die schmerzen weggehen und ich etwas schlafen kann? Er kämpft für mich und kümmert sich um mich. Begleitet mich zu jeden Termin und schaut, dass wir hinkommen und zurückkommen. Das ich dann mich danach hinlegen kann, weil ich keine Kraft mehr habe.

Warum ich die Magenverkleinerung machen lasse?

Genau, warum lasse ich die Magenverkleinerung machen? Ich habe zu viel zugenommen, auch wenn ich mal was abgenommen habe, ich schaffe es nicht alleine. Adipositas ist eine Krankheit und da brauche ich Hilfe. Und durch diese ganzen Begleitkrankheiten habe ich auch keine andere Chance auf ein „normales“ leben. Ohne würde ich nicht mehr lange leben. Wegen meinen Gelenken, denn diese Schmerzen sind die Hölle. Meine Knochen und Gelenke machen nichts mehr mit. Meine Nieren sind kaputt und die Kraft schwindet. Und mein Tumor macht mir das auch nicht leichter.

Oft ist es schwer zu gehen, aufzustehen oder zu liegen. Das Essen hat sich verändert und ich esse weniger, aber alleine bekomme ich das nicht mehr hin. Mir ist bewusst, dass es eine sehr schwere Operation ist. Das mein Leben nicht mehr ist wie früher, aber das soll es ja auch nicht. Ich möchte wieder weniger wiegen, wieder Sport machen und mich bewegen und vor allem ich will LEBEN.

Ja, auch ich habe gesagt mir geht es gut. Ich fühle mich so wohl usw. Das sind aber Schutz Wörter, die man sagt. Alles ein Eigenschutz das mir niemand mehr weh tun kann. Aus keinem anderen Grund ist das Gewicht sonst da. Hört sich komisch an? Kann dann auch nur jemand verstehen der so was erlebt hat. Und niemand soll so was erleben im Leben.

Mir fehlen noch 5 % dann wird die große Magenverkleinerung gemacht und dieser Weg war sehr schwer und hart und doch bereue ich es nicht. Ich weiß, wofür ich kämpfe und tue das für mein Leben, für mich, meine Familie und das ich wieder Leben kann.

Welche Erfahrungen hast du gemacht im Leben und warum hast du zugenommen?

Zum Verfolgen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung