Magenbypass,  Medikamente nach OP

Medikamente nach dem Magenbypass

Mit einem Magenbypass ändert sich nicht nur das Essen und Trinken, sondern damit auch die Einnahme der Medikamente. Wenn man jetzt noch alles nehmen kann was der Arzt einen Verschreibt oder man einfach in die Apotheke gehen kann, wird das dann nicht mehr so einfach. Durch den kleinen Magen kann man einige Medikamente nicht mehr nehmen, weil diese dann sich nicht auflösen können und damit nicht wirken können.

Bei Entlassung nach einer Operation bekommt man in der Regel Hinweise für Medikamente ausgehändigt, bei denen man Vorsichtig sein muss. Es ist natürlich von Patient zu Patient unterschiedlich. Jedoch sollte man das auch mit seinem Arzt besprechen, damit man auch alles richtig macht.

Warum sollte man bestimmte Medikamente nicht mehr nehmen?

Der Grund warum bestimmte Medikamente nicht mehr eingenommen werden sollten, liegt in der lokalen Wirkung dieser Präparate. Nach der Magenbypass Operation landet jedes Medikament, das man einnimmt, direkt im Dünndarm. Die Dünndarmschleimhaut ist nicht widerstandsfähig, wie die Schleimhaut eines gesunden Magens. Da kann durch ein entsprechendes Präparat ein lokaler Schaden entstehen.

Jedoch ist nicht nur die Empfindlichkeit von Schleimhäuten ein Grund für diese Vorsichtsmaßnahmen. Auch kann sich die Wirkung verändern. Es kann zu einem die Aufnahme der Wirkstoffe verändern, es ist aber auch möglich, dass die notwendige Dosierung sich im Rahmen des Abnehmers verändern, weil das Fettgewebe oft auch eine Rolle bei der Wirkung von Medikamenten spielt. Das betrifft vor allem Hormonpräparate. Wenn es um die Schilddrüsenhormone geht, dann lässt sich der Hormonspiegel bestimmen und anpassen. Geht es nun aber um ein Verhütungsmittel, dann ist das leider nicht ohne weiteres möglich.

Medikamentenliste

Hier nun die Medikamente, die nach einer bariatrischen Operation nicht mehr eingenommen werden sollten:

Wirkstoff Präpatenamen Beispiele Alternativen
Nicht-Steroidale Antirheumatika Ibuprofen Buscopan
(NSAR) Dicolofenac Paracetamol (Ben-U-Ron)
Cox2Hwmmer Aspirin Tramal – Tramadol
  Arcoxia Novalgin – Metamizol
  Celebrex Tilidin – Valoron
  Dayrun  
  Deltaran  
  Dexketoprofen  
  Diclofenac Voltaren  
  Dobedan  
  Dona  
  Dynastat  
  Ibuprofen  
  Indometacin  
  Ketoprofen  
  Naproxen  
  Prexige  
  Sugam  
Kombinationspräparate Neuralgin s.o.
  Dismenol  
  Aktren Spezial  
  Thomapyrin  
  Dolomo  
  ASS  
  Agrenon  
  Wick Medinait  
Thrombozytenaggregations-hemmer ASS Clopidogrel (Plavix, Iscover)
  Asperin  

Bei Migräne können ohne bedenken Triptane wie Imigran, Relpax, Naramig, Acotop, Zomig, Maxalt, Almogran, Allegro und das neu freiverkäufliche Formigran genommen werden.

Bei Unsicherheit immer den Arzt befragen, ob man das Medikament nehmen darf. Wichtig ist, es darf den Magen nicht Reizen und immer auf die Operation hinweisen und den OP-Ausweis zeigen.

Bei den Chemotherapeutika sind für die meisten Menschen ja nur die Antibiotika von Bedeutung.

Hier muss man auf die veränderte Resorption nach der OP hinweisen, dies ist auch der einzige Punkt der beachtet werden muss und hier auch nur um die Wirkung auch wirklich sicherzustellen.

Für alle anderen Medikamente gilt auch, auf die Frage der Magenschädigung achten, die veränderte Resorption im Darm beachten und entsprechend die richtigen Medikamente in der richtigen
Darreichungsform auswählen. Dies sollte jeder gute Arzt können und entsprechende Medikamente stehen in Europa auch immer zur Verfügung, gegebenenfalls sind für besondere Fälle alle wichtigen Medikamente auch zur Injektion erhältlich so, das der Magen-Darm-Trakt bei der Gabe keine Rolle spielt.

Stattdessen kann man

Buscopan (Krampflösend) /Buscopan plus (Kombi mit Paracetamol)
Paracetamol (ben-u-ron), Novalgin (Novaminsulfon, Metamizol), Tramal (Tramadol). Valeron (Tilidin), nehmen…In der Reihenfolge ist auch die Stärke zu sehen. Die letzten 3 gibts jeweils auch in flüssiger Form.

Zur Blutverdünnung gibt es statt ASS z. B. Iscover!

Nicht vegessen, dass es auch viele Kombinationen von Aspirin mit Paracetamol gibt, die natürlich auch nicht genommen werden sollten:
z. B. Neuralgin, Dismenol, Aktren Spezial, Thomapyrin, dolomo, ASS, Agrenon, Wick Medinait, uvm…

Monopräparate

ASS 100 – 1 A Pharma, Tabletten 1 A Pharma GmbH
ASS 100 HEXAL®, Tbl. HEXAL AG
ASS 100 mg Heumann® Heumann
ASS 500 – 1 A Pharma, Tabletten 1 A Pharma GmbH
ASS 500 HEXAL® bei Fieber und Schmerzen, Tbl. HEXAL AG
ASS 500 mg Heumann® Heumann
ASS 500 von ct CT Arzneimittel GmbH
ASS 500 von ct Brause CT Arzneimittel GmbH
ASS AL 100 TAH Aliud
ASS AL 500 Aliud
ASS Lich® 100mg Winthrop Arzneim. (vormals Lichtenstein Pharmaz.)
ASS STADA® 100mg STADA GmbH
ASS STADA® 500mg STADA GmbH
ASS Sandoz® 100mg Tbl. Sandoz Pharmaceuticals
ASS Sandoz® 500mg Tbl. Sandoz Pharmaceuticals
ASS mini von ct CT Arzneimittel GmbH
ASS-CT 100 TAH Tabletten CT Arzneimittel GmbH
ASS-Isis® 100 Tbl. ALPHARMA-ISIS
ASS-ratiopharm® 100 TAH Tbl. ratiopharm
ASS-ratiopharm® 300 Tbl. ratiopharm
ASS-ratiopharm® 500 Tbl. ratiopharm
Acesal® 250mg,Tbl. ALTANA Pharma Deutschland
Acesal®, Tbl. ALTANA Pharma Deutschland
Aspirin® N 100mg Tbl. Bayer Vital
Aspirin® N 300mg Tbl. Bayer Vital
Aspirin® protect 100mg Tbl. Bayer Vital
Aspirin® protect 300mg Tbl. Bayer Vital
Godamed® 100 TAH Tbl. Pfleger
HerzASS-ratiopharm® 100 Tbl. ratiopharm
HerzASS-ratiopharm® 50 Tbl. ratiopharm
Miniasal® Tbl. ALTANA Pharma Oranienburg
Kombipräparate
ASS + C HEXAL® Gegen Schmerzen und Fieber, Brausetbl. HEXAL AG
Aggrenox® Boehringer Ingelheim
Dolviran® N, Tbl. Tropon
Godamed® 500 Tbl. Pfleger
Melabon® K Tabletten Rentschler Arzneimittel
Neuralgin® Schmerztabletten Tbl. Pfleger
Ortoton® Plus Tbl. Bastian
Praecineural® Supp. Pfleger
Praecineural® Tbl. Pfleger
Quadronal® ASS comp., Tbl. AWD.pharma
Tempil® N Kaps. Temmler Pharma
Thomapyrin® Schmerztabletten Boehringer Ingelheim
dolomo® TN Tbl. Fujisawa Deutschland
dolomo® TN Tbl. Fujisawa Deutschland

Es besteht keine Gewähr für Vollständigkeit! Diese Liste, kann keinen Arztbesuch ersetzen! Es wird keine Haftung übernommen!

Anmerkung

Rechtsverbindliche Auskünfte dürfen (lt. Rechtsberatungsgesetz) ausschließlich Rechtsanwälte oder andere gesetzlich ausdrücklich befugte Personen und Institutionen erteilen. Werden in diesem Beitrag rechtliche Themen berührt, so handelt es sich dabei in keinem Fall um Rechtsauskünfte. Alle Aussagen wurden von mir selbst recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben. Eine Haftung kann jedoch auch hier nicht übernommen werden.

Zum Verfolgen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung