Magenbypass,  Magenspiegelung

Magenbypass – Magenspiegelung

Für den Magenbypass und die Operation müssen einige Untersuchungen gemacht werden. Und dazu gehört leider auch die Magenspiegelung. Und genau davor habe ich mich lange gedrückt. Ich weiß wie viele drüber Reden und das mitbekommen usw. Aber gut, musste sein und ich habe das auch im Krankenhaus machen lassen. Ambulant und das war auch ganz okay.

Für den Termin musste ich zwar 2 Monate warten, aber das war okay. Wir sind dann früh hingefahren, haben noch Blutabgenommen bekommen und dann ging es los. Es war angenehm, das Team war freundlich und hat mir die Angst genommen und mich beruhigt. Man hat mir geholfen, dass ich gut liege und ab da weiß ich nichts mehr. Ich bin dann im Ruheraum aufgewacht langsam und konnte mich erholen bis ich Fit war, dass es nach Hause geht. Kurz noch ein Gespräch mit dem Arzt, dass nun der Abstrich eingeschickt wird, aber alles so gut aussieht. Wir sind dann wieder nach Hause gefahren und ich habe mich von dieser kleinen Narkose erholt.

Doch warum muss man diese Magenspiegelung machen und was kommt bei der Untersuchung raus? Fragen und die bekommt man vor allem auch im Adipositas Zentrum erklärt, dass das eine sehr wichtige Untersuchung ist vor der Operation.

Warum muss man eine Magenspiegelung – Gastroskopie machen?

Bei der Magenspiegelung geht es darum, zu sehen wie der Magen ist und ob er noch gesund ist. Ob der Magen auch diesen Eingriff mitmachen würde. Und wichtig ist auch ob man das Bakterium Helicobacter hat. Wenn man das hat muss man vor der Operation lange Zeit noch Antibiotika nehmen und danach noch einmal zur Magenspiegelung, um eine Kontrolle zu machen. Das Ergebnis bekommt man ein paar Tage später, wenn die Probe vom Labor untersucht wurde.

Man erkennt bei dieser Untersuchung, ob sich der Magen verändert hat oder vielleicht andere Probleme vorkommen, dass man jetzt keine Operation machen könnte.

Was sind Bakterium Helicobacter um die es geht?

Doch was sind diese Bakterium Helicobacter und wie geht es einen dann? Wenn jemand nun öfters Übelkeit oder ein Drücken in der Magengegend verspürt, kann das mal normal sein. Aber es kann auch von diesem Bakterium kommen. Dieser nistet sich in der Schleimhaut des Magens ein und reizt diesen dann. Es kann zu einer dauerhaften Entzündung kommen und es können auch Magen-Darm-Geschwüre vorkommen.  Diese Bakterien sind auch für zusätzliche Bildung der Magensäure verantwortlich. Diese schädigt dann die Schleimhaut noch weiter. Dazu dann noch Völlegefühl, Schmerzen im Oberbauch und Übelkeit können Anzeichen dafür sein. Aber auch Mundgeruch, kein Appetit und Aufstoßen kommt vor. Jedoch kommt es auch vor das man keine Beschwerden hat und diese Entzündung entwickelt sich zu einem Geschwür des Magens oder im Zwölffingerdarm. Dann kann es zu Blutungen kommen und wenn es schlimm kommt zu einem Magen- oder Darmbruch. Selten auch Magenkrebs.

Behandlung geht eigentlich gut, man muss sich nur an die Anweisungen vom Arzt halten.

Magenspiegelung – wie läuft das?

Man bekommt aus dem Adipositas Zentrum Kontakte mit, bei dem man sich melden kann zwecks eines Termines. Ich war dafür im Krankenhaus. Musste früh morgens hin, in die Notaufnahme, dort wurde Blut abgenommen und ein Zugang gelegt und dann wurde ich weitergeschickt. Ich wurde freundlich empfangen, man half mir auf die Liege und ich musste etwas zur Beruhigung nehmen und dass der Magen nicht so blubbert. Mir wurde die Angst genommen und alles war entspannt.

Ich bekam was zum Schlafen gespritzt und habe von der Magenspiegelung nichts mitbekommen. Ich bin dann im Ruheraum aufgewacht und konnte in ruhe entspannt wach werden. Ich bekam dann was zu Trinken, der Arzt kam und führte ein Gespräch und dann fuhr ich nach Hause.

War zwar von der Narkose etwas müde, aber sonst war alles super. Keine Schmerzen oder unangenehme Gefühle und ein paar Stunden später ging es mir auch wieder gut. Also keine Angst, man bekommt das wirklich nicht mit und alles läuft ruhig ab. Mir wurde die Angst genommen und ich würde immer wieder das machen lassen, wenn es Nötig ist.

Mein Ergebnis war super. Mein Magen ist in Ordnung, alles steht gut für den Magenbypass und ich habe aus dieser Sicht das okay bekommen.

Die kosten für die Magenspiegelung wird von der Krankenkasse übernommen. Man braucht nur eine Überweisung für den Arzt und die Magenspiegelung.

Zum Verfolgen

4 Kommentare

  • Estefania Garosz

    Wie Sie bereits sagen, ist vor dem Bypass die Magenspiegelung nötig. Ich denke, dass sich ziemlich viele vor diesem Eingriff drücken und fürchten. Dahingehend ist die offene Kommunikation mit dem Arzt oder Chirurg sicherlich zielführend. Das hat meiner Cousine ebenfalls geholfen damit klar zu kommen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung