COPD,  Mein Leben,  Meine Geschichte

COPD ich habe es

COPD ich habe es. Ich habe vor Wochen erfahren, dass ich COPD am Anfang habe. Ich musste damit erst zurechtkommen und mich informieren, was das ist und welche Einschränkungen das für mein Leben bedeutet. Nach und nach werde ich mehr zu, Thema Posten und meine eigenen Erfahrungen aufschreiben. Dabei habe ich noch nie im Leben geraucht oder was anderes.

Was ist COPD? COPD ich habe es

COPD ist die Abkürzung für „chronic obstrucitive pulmonary disease“ was bedeutet „chronisch obstruktive Lungenerkrankung“. 2.Krankheitsbilder sind in der COPD vorherrschend, die chronisch-obstruktive Bronchitis struktive Bronchi das Lungenemphysem. COPD ist durch Husten, Atemnot bei Belastung und vermehrten Auswurf bemerkbar. Schon ähnlich wie bei Asthma ist vor allem die Ausatmung erschwert. Man sagt auch zu der Lungenkrankheit COPD eine „Raucherlunge“, weil es die Hauptursache für COPD ist.

Symptome wie Atemnot, Husten und Auswurf

COPD Symptome sind Atemnot, Husten und verstärkter Auswurf. Durch die Anfangsbuchstaben wird es auch AHA“ bezeichnet. Der Husten besteht oft schon seit Monaten oder Jahren und wird als Raucherhusten bezeichnet. Die Atemnot trifft unter Belastung auf.

COPD ich habe es

Oft trifft der Husten bei COPD meistens am Morgen nach dem Aufwachen auf. Zu dieser Zeit ist es am schlimmsten. Zu dieser Zeit kann man auch am besten abhusten. Im Herbst und Winter ist der Husten am schlimmsten, Frühling und Sommer sind leichter zu ertragen. Der Husten beginnt selten plötzlich und er geht fast immer mit Auswurf einher. Trockener Husten kommt fast nie vor.

Der Auswurf bei COPD ist oft etwas bräunlich und kann auch Blutbeimengungen enthalten. Damit man den Auswurf aus den verschleimten Bronchien aushusten kann, gibt es unterschiedliche Techniken, die das erleichtern kann. Das Beste ist es, wenn man Raucht, dieses Aufzugeben. Damit geht auch die Menge des Auswurfs zurück und kann schließlich sogar ganz ausbleiben. Der Reizhusten bleibt aber bestehen kann mit ausgewählten Medikamenten gelindert werden.

Atemnot bei Belastung

Es wird bei COPD auch unter Belastung eine stärker werdende Atemnot. Zu Beginn der Krankheit schränkt diese Atemnot noch nicht stark ein. Betroffene mit einem Lebensstil mit wenig Bewegung bemerken sie oft erst gar nicht, weil zu selten Situationen mit starker Anstrengung vorkommt. Im Verlauf der Krankheit nimmt die Atemnot jedoch stark zu und kann am Ende zu einer kompletten Bewegungseinschränkung führen.

Tritt die Atemnot auf, führen ähnlich wie bei Asthma vor allem das Ausatmen zu erschweren.  ist die Luftnot mit starken Ängsten verbunden und daher wichtig, dass man den richtigen Umgang eine Atemnotattacke lernen. Ruhe bewahren und Notfallmedikamente einsetzen und erlernte Atemtechniken anwenden. Dann geht ein Anfall meistens schnell vorbei.

Zum Verfolgen

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzerklärung!

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.