Mein Leben

So lernte ich Niko kennen

Da möchte ich doch gerne weiterschreiben, als ich Niko kennenlernte. Der erste Teil vom Horror könnt ihr gerne nachlesen. Ich war also in Hannover und lernte Niko kennen. Über eine Gruppe in WhatsApp und samstags hatte ich eine Frage an Niko. Er sagte „Lass uns mal kurz Telefonieren“.  Gut ihn also angerufen, er kam gerade von der Arbeit und aus dem kurzen Telefonieren wurde es dann ein fast 16 Stunden und nach einer kurzen Pause haben wir danach weiter telefoniert.

Schon da merkte ich das ich Niko live kennenlernen möchte. Es war da schon eine Verbundenheit das man das Gefühl hatte, das man sich ewig kennt. Und das Gefühl war auf beiden Seiten, also haben wir uns für Montag verabredet das er nach seiner Arbeit vorbeikommt.

Erstes kennenlernen von Niko live

Wir haben uns für Montag verabredet, wenn er nach der Arbeit kommt, haben aber immer wieder telefoniert genauso wie als er unterwegs war. Ach, war ich aufgeregt, das erste Date nach Jahren und das nach dieser kurzen Zeit. Es war sofort ein Gefühl, als wenn wir uns schon kennen und seitdem blieb er dann bei mir. Er hat bei mir geschlafen, ging von mir zur Arbeit und kam danach zurück. Das ging 14 Tage bis man mir das verbieten wollte. Ich war sehr traurig doch mein Gedanke war das ich dann einfach zu ihn komme und bleibe.

Also mich mit den Leuten dort auseinandergesetzt und dann die Sachen gepackt. Puh, es war dann doch mehr als am Tag wo ich angekommen bin. Mit dem Taxi ging es zu Nikos Wohnung und nachdem meine Sachen hochgetragen wurden ging ich hoch- Das war nun mein Zuhause und endlich ein Gefühl, das ich ankommen bin. Nie wollte ich aus Kiel wegziehen, doch jetzt war das Gefühl da, das ich neu anfangen kann, neues Leben mit einem Mann wo das Gefühl da war das ich ihn schon ewig kannte.

Mein neues Zuhause

Es war für uns beide was neues, da wir beide lange Single waren. Aber es spielte sich gut ein, auch mit der Zeit wo Niko zur Arbeit war. Es funktionierte und so habe ich alles gemacht vom Ummelden bis hin zum neuen Arzt. Alles war zwar neu und ungewohnt aber es funktionierte. Auch das Verständnis und wenn es mir nicht gut ging hatte ich einen Mann hinter mir. Wir sind auch zusammen ins Adipositas Zentrum damit ich die Operation machen kann, geplant ist evtl. ein Magenbypass.

Auch war er da, als es mir nicht gut ging. Meine Regel war da und wurde immer stärker das wir mit Panik zum Arzt sind. Es lief an mir runter und dann musste ich ins Krankenhaus, da wurde ich nicht sonderlich behandelt und geholfen hat es nicht. Dann Zuhause ging es wieder und 1 Monat später wurde es noch schlimmer. Es lief wie Wasser und mit Blaulicht ging es in ein anderes Krankenhaus- Dort wurde ich gründlich untersucht, es wurde ausgeschabt und ein Abstrich gemacht. Das Ergebnis hat mich aber geschockt und mir fast die Beine weggezogen.

Von jetzt auf gleich ist alles anders

Das Ergebnis habe ich im Adipositas Zentrum erfahren. Ich habe in der Gebärmutter einen kleinen Tumor habe, der diese Blutungen verursacht. Da ich keine Operation überstehen würde in dieser Größe. Damit ich aber nicht diese Blutungen mehr habe, weil sonst Lebensgefahr besteht, bekomme ich unter Vollnarkose eine spirale eingesetzt. Die Hormone helfen das er nicht weiterwachsen tut. Für mich eine gute Lösung, so konnte ich weiter machen mit den Terminen für das Adipositas Zentrum. Es waren viele Untersuchungen, die gemacht werden sollten- Dafür Termine machen, warten und quer durch Hannover fahren.

Es war nicht immer einfach, habe Schmerzen und dann denke ich auch nicht wirklich nach. Ich musste zu Kontrollen ob die Spirale so gut sitzt. Mich mit der Krankenkasse auseinandersetzen und dann kam der Antrag von meinem Manne. Ich war so glücklich und habe da schon an meine Hochzeit gedacht die nur ein paar Tage hinter meiner Freundin Hochzeit lag. Ich war so aufgeregt und die glücklichste Frau der Welt.

Wie es mit der Hochzeit weiter geht, erzähle ich euch bald!

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay,Bild von IngoMoringo auf Pixabay, Bild von bernswaelz auf Pixabay, Bild von Kookay auf Pixabay

3 Kommentare

  • Miriam

    Wow, da hast du ja echt einiges erlebt. Dass mit dem Tumor klingt richtig fies, aber immerhin kann man mit der Spirale ein wenig gegenwirken. Ich hoffe, dass das so klappt. Aber wer wollte dir denn verbieten, Nico zu sehen, bzw. dass er bei dir übernachtet?

  • Jana

    Schön, dass du jemand so Nettes kennengelernt hast! Ich wünsche dir gesundheitlich weiterhin alles Gute! Und viel Glück für die Zukunft!

    Liebe Grüße
    Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung