Adipositas,  Magenbypass,  Mein Leben,  Schlauchmagen

Schlauchmagen – war es eine Rettung für mich?

Mein Schlauchmagen es war interessant was für Fragen aufgekommen sind zu mir und meiner Operation zum Schlauchmagen. Und natürlich ist das Thema nicht uninteressant auf meinen Blog. Ich versuche mal bestimmte Fragen zu beantworten die zu dem Thema aufgekommen sind. Ihr habt noch weitere Fragen? Dann schreibt mir einfach!

Was für eine Operation habe ich gehabt?

Ich habe eine schwere Operation gehabt zum Schlauchmagen. Eigentlich sollte das ein Magenbypass werden, jedoch wurde es kritisch bei der Operation und der Narkose, so dass die Ärzte sich umentschieden haben. <es wird irgendwann aber noch einen Umbau geben, wenn es mir besser geht und ich weiter abnehme. Mit dem Magenbypass nimmt man noch weiter ab. So ein Umbau ist öfters und der Erfolg ist sehr gut damit. >Vor allem wenn der Erfolg mit dem Schlauchmagen nicht so ist wie erhofft. Das sieht man nach 1. Jahr was es wird.

Warum habe ich keine Alternative genommen?

Ich habe verschiedene Methoden ausprobiert und Diäten gemacht. Diäten allein, mit dem Arzt zusammen und auch auf Reha war ich. Es ging was runter und mehr wieder drauf. Es ging alles bis ich 2016 einen Herzinfarkt hatte, der mich aus der Bahn geworfen hat, gefolgt von Nierenversagen und anderen Dingen. Bis ich mehr Begleiterkrankungen hatte, die mich immer mehr aus der Bahn geworfen haben.

Bis ich im Krankenhaus eine Diagnose bekommen habe, die erste das mein Herz nicht mehr lange mitmacht, wenn ich nichts ändere und dann die 2. Diagnose das ich einen Tumor in der Gebärmutter habe. Aktuell hilft die Spirale, aber sobald es Gesundheitlich geht, kommt diese raus. Mir lief zum einen die Zeit weg, um mein Leben zu retten (das war leider so) und anders hätte ich das Gewicht nicht reduziert bekommen.

Hatte ich Schmerzen nach der Schlauchmagen Operation?

Nein nicht wegen der OP wie Schmerzen im Magen oder Bauch. Ich hatte keine Probleme oder Schmerzen wegen dem Gas. Also das ging ohne Probleme. Auch wenn ich vor den Schmerzen Angst hatte.

Jedoch hatte ich 5 Tage nach der SchlauchmagenProbleme mit dem linken Bein. Ich konnte das nicht mehr bewegen wegen Starken Muskelkater/ Schmerzen. Auf den OP-Tisch wird man ja Fixiert bzw. musste man mich anders lagern das eben diese Schmerzen gekommen sind. Mit Bewegung durch die Physiotherapie ging das wieder weg.

Wie verlief die Wundheilung?

Es waren nur kleine Schnitte mit 2-3 cm nach der Schlauchmagen OP und diese sind zum Glück ohne Probleme verheilt und sind jetzt kaum noch zu sehen. Schmerzen hatte ich nicht, auch bei der Drainage nicht. Ich bin dann nach Hause nach 8 Tagen und die Fäden haben sich allein aufgelöst.

Der Arzt hat zwar drauf geschaut ob alles gut verläuft, aber ich brauchte nachher auch keine Pflaster mehr zum Abdecken. Ich hätte nicht gedacht das die Wundheilung so gut verläuft, wegen meinem Diabetes?

Gab es positive Veränderungen nach der Schlauchmagen Operation?

Bis jetzt nach 4 Monaten sind schon viele Veränderungen gekommen.

  • Das Atmen und die Atemnot sind verschwunden.
  • Kann wieder auf den Rücken liegen ohne das ich das Gefühl habe zu ersticken.
  • Ich brauche kein Insulin mehr.
  • Keine Wassereinlagerungen mehr, damit auch keine hochdosierten Entwässerungstabletten mehr,
  • Das Herz ist entlastet und stärker geworden und kann mehr Leistung bringen.
  • Natürlich der schon gute Gewichtsverlust.
  • Leber ist kleiner geworden.
  • Bluthochdruck ist verschwunden.
  • Schmerzen in den Gelenken sinne von weniger, ich bin von Morphin weg.

Negative Veränderungen nach der Operation?

Zum Glück gab es kaum welche, und diese die da sind werden langsam besser.

  • Probleme mit der Verdatung.
  • Probleme mit Magensäure.
  • Unverträglichkeiten einiger Lebensmittel. Das kann sich nach 1. Jahr wieder ändern.

Wie war das mit den Essen bei mir nach der OP?

Ich hatte mit der Suppe kein Problem. Ich habe die Tomatensuppe immer gewählt. Das erste pürierte ging auch gut, kannte nur das Gefühl nicht mehr, Sättigung. Das mach 2 Esslöffel suppe. Es gab auch damit keine Probleme, hatte nur nie Hunger oder Durst. Das ist heute noch so, kein Hunger oder Durstgefühl kaum vorhanden ist. Mann muss sich zwingen zu Essen und Trinken, Mindestens 1,5 L und 5 Mahlzeiten.

Würde ich die Operation wieder machen?

JA!!!!!!!“ Es hat mir das Leben gerettet und zum Positiven verändert. Ich habe lange gekämpft für diese OP, hatte Angst wie es danach wird. Ich habe mich informiert und dann endlich das OK bekommen vom Krankenhaus. Und wenn ich sage fast in letzter Minute, hatte solche Atemnot vom Herzen und dem Gewicht. Ich musste mit 100% Sauerstoff und RTW ins Krankenhaus gefahren werden, so kritisch war es vor der OP! 

Mir geht es deutlich besser seit der Operation!

Bild von Nowaja auf Pixabay, Bild von Nowaja auf Pixabay, Bild von Pezibear auf Pixabay

9 Kommentare

  • Diana

    Danke für diesen ehrlichen Beitrag, der bestimmt vielen Mut macht! Das freut mich riesig für dich, dass es mit der OP so gut geklappt hat. Und es dir inzwischen schon so viel besser geht!

    Liebe Grüße,
    Diana

  • Miriam

    Ich freue mich, dass die OP insgesamt so positiv für dich gelaufen ist. Du hast ja auch deutlich mehr positive Aspekte aufgezählt als negative. Ich kann mir gut vorstellen, dass so ein Schlauchmagen ein völlig neues Lebensgefühl gibt – und nach deinem Herzinfarkt hoffe ich auch, dass das wieder in Ordnung kommt.
    Miriam kürzlich veröffentlicht…Das erste Mal: Hotelurlaub in Corona-ZeitenMy Profile

  • Bettina Halbach

    Liebe Julia, Ich finde deinen Beitrag sehr gelungen: Hilfreich für alle, die vor dieser Entscheidung stehen, toll! Deinem Bericht nach kann ich nur staunen wie weit entwickelt die moderne Medizin ist. Und freue mich für dich, dass du die OP so gut überstanden hast 🙂 alles Gute weiterhin, herzliche Grüße Bettina

  • Mo

    Toll, wie du dich hier und deine Entscheidung selber reflektiert hast. Das wird auch anderen Menschen Mut machen, die selber vor so einer schwierigen und lebensveränderten Entscheidung stehen.
    Alles Gute für dich auch weiterhin.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Lisa

    Toll, dass du so offen damit umgehst und schön, dass du soweit alles ganz gut überstanden hast. Ich finde das Thema sehr interessant und werde dich auf jeden Fall weiter am Blog verfolgen.
    LG Lisa

  • Freya

    Ich finde es sehr gut, dass du den Mut zur Op hattest. Auch wenn es nun erstmal nicht der Magenbypass sondern der Schlauchmagen geworden ist. Ich denke du bist auf dem richtigen Weg zu einem gesunden und aktivem Leben. Meine Freundin hatte auch eine Magenbypass-OP und hat danach enorm abgenommen, dadurch hat sie sich nicht nur äußerlich sehr verändert, sondern auch innerlich. Sie ist viel aktiver und definitiv glücklicher.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg auf deinem Weg.

    Alles Liebe

    Freya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge