Gesundheitliche Aspekte,  Flüssigkeit im Körper

Menschliche Körper – Wasser

Woraus besteht eigentlich der menschliche Körper? Das ist eine berechtigte Frage, gerade auch im Sinne vom Leben, Ernährung und die Gesundheit. Und es gehört zum einen auch in die Ernährungsberatung. Wenn man das versteht, kann man auch viele Probleme und gesundheitliche Aspekte besser verstehen und dran arbeiten.

Der grobe Überblick über die Subtanzgruppen im menschlichen Körper. Die Angaben beziehen sich immer auf das Körpergewicht. Es ist aber auch normal, dass diese Angaben abweichen können, je nach Konstitution von jemanden, wie aber auch von einem Übergewichtigen zu einem Bodybuilder. Das sollte man hier beachten, nicht jeder ist gleich.

  • 60% Wasser
  • 16% Proteine – Eiweiß
  • 10% Lipide – Fette
  • 5% Mineralstoffe
  • 1,2% Kohlenhydrate – Zucker
  • 1% Nukleinsäuren – die DNA, Träger der Erbinformation

Nehmen wir als Beispiel einen Körper mit 70 kg, normal gebaut. Was denkt ihr eigentlich was da raus kommt?

44,5 kg Sauerstoff – O

12,9 kg Kohlenstoff – C

6,6 kg Wasserstoff – H

2,2 kg Stickstoff – N

1,4 kg Kalzium – CA

1,0 kg Phosphor – P

280g Kalium – K

210g Schwefel – S

140g Chlor- CI

140g Natrium – Na

70g Magnesium – Mg

Kleine Mengen von Eisen, Jod, Kobalt, Chrom. Kupfer, Fluor, Mangan, Molybdän und Zink kommen noch hinzu. Damit zeigt sich das der Mensch aus so ziemlich alles auf dieser Welt, aus dem Elementen der Natur. Zudem haben jüngere Menschen mehr Wassergehalt im Körper als ältere. Wasser ist lebenswichtig für den Menschen. Doch warum eigentlich?

Wasser ist lebenswichtig

Wasser hat in unserem Körper viele verschiedene wichtige Aufgaben. An erster und wichtigster Stelle ist es für Nieren und das Gehirn. Die Nieren schwemmen damit Stoffe aus dem Körper, die man nicht mehr braucht oder die giftig sind. Aber auch unser Gehirn will ständig mit Nährstoffen versorgt werden, damit es gut arbeiten kann. Diese Nährstoffe transportieren unser Blut zu ihm, wie auch zu allen anderen Organen in unseren Körper und die Muskeln.

Blut besteht zum größten Teil aus Wasser. Er umrundet immer und immer wieder den Körper, bringt die Nährstoffe und holt Abfallstoffe ab. Das Blut Kreis so oft im Körper, das insgesamt 2.000 Liter Wasser durch die Nieren laufen und 1.400 Liter durch das Gehirn. Natürlich haben wir nicht soviel Blut im Körper, da haben wir nur 4 bis 6 Liter im Körper. Die kreisen aber so oft, das über tausend Liter am Tag durch die Organe laufen.

Doch wir verlieren auch immer wieder Wasser im Körper. Das jedoch ist auch lebenswichtig, wenn wir auf WC müssen, wo wir dann Abfallstoffe loswerden, wenn wir schwitzen und unser Körper dabei sich abkühlt – aber auch wenn wir ausatmen, denn in unserer Atemluft ist auch etwas Wasserdampf enthalten. Ohne Wasser können wir nur 2 Tage überleben. Trinken ist lebenswichtig. Kinder brauchen jeden Tag 1 bis 2 Liter und Erwachsene 2 bis 3 Liter im Durchschnitt.

Bei einer Geburt hat der menschliche Körper bis 95 % Wasser. Im Erwachsenenalter sinkt der Anteil auf knapp 60 %, da mit dem Älterwerden die Fähigkeit Wasser zu speichern abnimmt. Bei einem durchschnittlichen Erwachsenen sind das ca. 43 Liter. Zwischen 2 und 3 Liter scheidet der Körper am Tag aus denn wir wieder auffüllen müssen. Darum ist das wichtig, jeden Tag für ausreichend Flüssigkeitszufuhr zu sorgen. Flüssigkeiten sind Wasser, Kaffee, Bier und Co zählen nicht dazu.

Haare 10%
Gehirn 85%
Knochen 22%
Muskeln 75%
Haut 70%
Blut 83%
Gelenke 83%
Nieren 83%
Leber 85%
Lunge 84%
Herz 75%
Augen 99%

Wenn unser Körper jetzt nur 3 % Flüssigkeitsverlust hat, führt das zu ernsthaften Einschränkungen der geistlichen und körperlichen Leistungsfähigkeiten. Damit sieht man, wie lebenswichtig Wasser ist.

Was bewirkt das Wasser in unserem Körper?

Wasser durchdringt jede Körperzelle und ist die erste Kommunikation innerhalb unserer Körper. Er regelt alle Funktionen des Organismus wie den Stoffwechsel, die Verdauung, Herz-Kreislauf-Funktion und viele andere Funktionen mehr. Es dient wie das Blut als Transport vom Sauerstoff und Nährstoffen zu den Organen und Zellen, aber ist auch für den Abtransport von Abfällen zuständig. Ist nun dauerhafte und geringe Wasserzufuhr bei uns, kann das zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Schmerzen und ernsthafte Gesundheitsschäden führen.

• Auch wenn die Haare trocken sind, haben sie einen Wasseranteil von 10 %. Der Ansatz besteht aus einem Viertel aus Wasser. Viel trinken ist für das Haarwachstum gut, aber sie werden davon nicht wuchern. Das hängt von den Genen und dem Hormonhaushalt im Körper ab.
• Das Gehirn besteht zu 85 % aus Wasser. 1400 Liter fließen jeden Tag durch das Organ. Ein geringer Flüssigkeitsmangel macht sich sehr schnell bemerkbar. Denn viele Nervenstränge und Funktionen, sind da die das Gehirn erfüllen muss. Kopfschmerzen. Müdigkeit und sinkende Konzentration können ein Anzeichen für einen Wassermangel im Gehirn sein.
• Die Augen haben einen Anteil von 99 % und damit besteht es fast komplett aus Wasser. Durch verschmutzte Luft oder weniger Sauerstoffzufuhr können sie trocken werden. Auch wenn sie überanstrengt sind im Sehorgan, wenn man viel am PC arbeitet, löst eine Trockenheit aus. Wasser sorgt dafür, dass unsere Augen mit ausreichend Flüssigkeit benetzt sind.
• Das Herz besteht zu 75 % aus Wasser. Durch eine ausreichende Wasserzufuhr wird der Blutdruck gesenkt und damit das Herz entlastet. Ein Mangel an Flüssigkeit von gerade 10 % kann das Risiko auf Schlaganfall und Herzinfarkt steigern.
• Die Lunge mit einem Anteil von 84 % enthält die Lunge viel Wasser. Dieses Wasser befindet sich nicht direkt in der Lunge, sondern nur dort wo die schwimmenden roten Blutkörperchen sind. Diese speichern Sauerstoff, von dem wir einen Großteil für das Atmen wieder verdampfen. So verlieren wir täglich ca. 1 Liter Wasser.
• Die Leber ist das Entgiftungsorgan mit einem Wasseranteil von 85 %. Bei der Arbeit kann die Leber durch Flüssigkeitsmangel jedoch nicht mehr richtig arbeiten und es kommt zu einer „Rückvergiftung“ des Körpers.
• Unsere Nieren haben eine Spülfunktion und bestehen aus 83 % Wasser von der gesamten Größe. Nieren halten den Salz- und Wasserhaushalt im Körper konstant und sorgen dafür, dass schädliche Stoffe ausgeschieden werden. Es werde ca. 180 Liter Flüssigkeit am Tag gefiltert und gereinigt. Wenn nun die Niere nicht mehr funktionieren, sammeln sich schädliche Stoffe, die dann den Körper vergiften.
• Muskeln sind die Antriebskraft dem Körper und unterstützen unsere Knochen, unsere Muskulatur. Damit das funktioniert spielt das Wasser eine entscheidende Rolle. Der Anteil beträgt 75 % und sorgt dafür das die Muskeln sich bewegen und sich kontrahieren können. Ohne diese ausreichende Flüssigkeit wird die Muskelkraft, sowie die Kontrolle über die Muskulatur beeinträchtigt. Weitere Folgen können die gefürchteten Muskelkrämpfe sein.
• Unser Blut besteht aus 83 % Wasser. Es verdünnt das Blut und vermindert die Gefahr von Thrombosen, Blutgerinnseln und zu hohem Blutdruck. Wenn nun der Wasseranteil zu gering ist, macht sich das durch Müdigkeit, Trägheit und Konzentrationsschwäche bemerkbar. Damit immer ausreichend Blut im Körper zirkulieren kann und uns damit mit wichtigen Nährstoffen versorgen kann, ist es sehr wichtig über den Tag ausreichend viel zu trinken.
• Für die Gelenke ist Wasser enorm wichtig, mit einem Anteil von 83 % kann die Gelenkschmiere Reibungen verhindern und Stöße dämpfen. Wasser dient als Schutz unserer Gelenke. Wer zu wenig trinkt, erhöht das Risiko von Knorpelschäden und Arthrose.
• Unsere Haut beansprucht sehr viel Wasser, der Flüssigkeitsanteil liegt bei 70 % und ist wichtig als Schutz- und Abwehrfunktion damit diese aufrechterhalten bleibt. Wasser regt die Durchblutung an und strafft unsere Haut. Viel trinken kann Cellulite und Krampfadern verhindern.

Faustregel besagt das man pro 1 Kilogramm 30 ml Trinken soll. Wenn man Trinken vergisst, kann man eine nützliche Trink-App nutzen. Ich nutze auch eine und das hilft mir, das ich auf meine Wassermenge am Tag komme.

Beim nächsten Mal gehe ich auf Flüssigkeitsmangel ein. Denn da kommen doch Symptome, an die man nicht denkt, dass es vom Trinken kommt bzw. wenn man zu wenig Trinkt.

Ein Kommentar

  • Cornelia

    Viel Trinken ist wichtig – ich merke auch sofort, wenn ich mal an einem Tag nicht genug Flüssigkeit zu mir genommen habe. Dann setzen meist Kopfschmerzen ein und ich fühle mich nicht so gut. Meist habe ich aber immer eine Flasche Wasser und ein Glas auf dem Schreibtisch stehen und dann denke ich auch daran, genug zu trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung