Magenbypass,  Essen nach Operation

Lebensmittelauswahltabelle

Der Magenbypass ist für mich Lebenswichtig und dazu habe ich schon einiges Geschrieben. Gerade für das Essen und Trinken nach der Operation muss man auf vieles achten. Dazu habe ich schon unter „Essen und Trinken nach Magenbypass Operation“ einiges wichtiges geschrieben. Was nun noch fehlt ist eine Lebensmitteltabelle, die ich euch heute zeigen möchte.

Das sind alles Angaben, die ich erfahren habe, wie jemand diese nun verträgt und was er isst, das ist immer auf jeden Abgestimmt. Aber man kann sich Orientieren dran und erfährt aber auch fast alles bei der Ernährungsberatung und den Ärzten im AZ.

Ich übernehme keine Verantwortung, bei Fragen und Problemen sollte man sich immer an seinen Arzt und die Ernährungsberatung wenden.

Lebensmittelauswahltabelle

Geeignete Lebensmittel Lebensmittelgruppe Weniger geeignete Lebensmittel
Milch & Milchprodukte bis 1,5% Fett Milch, Joghurt, Buttermilch, Kefir, Dickmilch. Kondensmilch bis 4% Fett Magerquark, Schichtkäse, Käse bis max. 45% i. Tr. Milch & Milchprodukte Milch, Milchprodukte über 1,5% Fett, Kondensmilch über 4% Fett, Kaffeesahne, süße und saure Sahne, Creme fraiche, Creme double, Schichtkäse und Speisequark ab 20& i. Tr. Käsesorten über 45% i. Tr. Edelpilzkäse, sämtliche scharf schmeckende und stark riechende Käsesorten
Mageres Fleisch von Kalb, Rinderhackgleich, magerer Schinken, Bratsorten die mager sind, Corned Beef, Aspikware bis 10% Fett, Delikatess- Salate selbst gemacht ohne Mayonnaise, Wurstsorten bis 20% Fett, Fleisch & Wurstware Fettes Fleisch vom Rind, Kalb, Schwein und Lamm, Hackepeter, Schweinehackfleisch, Sülzen, Speck, Fleischsalat   Leber, Niere, Hirn
Geflügel ohne Haut, Huhn, Hähnchen, Pute Wildgeflügel, Fasan, Rebhuhn Geflügelwurst und -pasteten bis 15% Fett, Putenbrust, Aspikwaren Wild & Geflügel Wild gespickt, fettes Geflügel wie Gans und Ente, Hähnchen mit Haut Geflügelleberwurst Geflügelsalami, Geflügelsalate über 15% Fett
Fettarmer Seelachs, Heilbutt, Kabeljau, Schellfisch, Seehecht, Steinbutt, Rotbarsch, Forelle, Hecht, Schlei, Zander, Seeaal Fettreiche Meeresfinde in kleinen Mengen wie Lachs, Thunfisch, Makrele, Hering Fisch im eigenen Saft Fisch & Fischprodukte Aal, Tintenfisch, Kaviar, Räucherfische, Bückling, Sprotten Fischkonserven in Öl oder anderen Zubereitungen Fischsalate mit fettigen und scharfen Soßen
  Schalen & Krustentiere Krabben, Garnelen, Hummer, Langusten, Muscheln, Austern Fertigsalate mit fettigen und scharfen Soßen
2-3 pro Woche Auch in Auflauf usw. Eier  
Öle wie Rapsöl, Olivenöl, Walnussöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Keimöle, Distelöl, Leinöl Margarine und Halbfettmargarine Fette & Öle Butter, Kokos, Palmkernfett, Schmalz, Erdnussfett, Margarine mit gehärteten Fetten
Weizen, Hafer, Gerste, Reis, Hirse, Mais Daraus hergestellte Mehle, Grieß, Graupen, Flocken, Reis, Nudeln ohne Ei, Stärke, Puffreis Getreideprodukte Produkte aus Roggen, Grünkern und Buchweizen
Vollkornbrotsorten aus fein vermahlenem Mehl, Weizen, Roggen, Dinkel, Haferbrot, Knäckebrot, Wollkornbrötchen, Toastbrot Abgelagerte Brote und Kuchen die fettarm sind Fettarmes Gebäck Bot & Backwaren Vollkornbrote mit ganzen Körnern, sehr frische Brote, Helle Brotsorten, Weißbrot, Brötchen, Toastbrot, Rosinenbrot, Croissant Fettreiche Gebäcke Torten, Rührkuchen, Blätterteig, Schmalzgebäck, Streuselkuchen, Kekse, Waffeln, Diätgebäck, Pizza in fettreicher Zubereitung
Gut gekaut und mit Berücksichtigung vom Fettgehalt in sehr kleinen Mengen Nüsse In großen Mengen alle Sorten
Alle Sorten frisch und TK Roh alle Blattsalate Tomaten ohne Haut Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen, weiße Bohnen, Kidneybohnen, Mungbohnen, Kichererbsen in kleinen Mengen Gemüse & Hülsenfrüchte Sorten das Blähen wie Rosen, Rot- und Weißkohl, Grün- und Wirsingkohl, Porree, Pilze rohe Zwiebeln Konserven, Fertigsalate
Fettarme Zubereitung wie Pell-, Salz-, Folienkartoffeln, Kartoffelbrei ohne Sahne und Butter, Kartoffelklöße ohne Ei, Pommes im Ofen oder ohne Fett gebacken Kartoffeln Fettreiche Zubereitung Pommes, vorfrittierte Fertigprodukte, Bratkartoffeln, Kartoffelpuffer, Plätzchen und Kroketten
Apfel, Birnen, Erdbeeren, Banane Obstsorten ohne Zuckerzusatz als Kompott Obst Rohes Steinobst, Kirschen, Pflaumen, Mirabellen Hartes und unreifes Obst Gesüßte Obsterzeugnisse in Dosen Trockenfrüchte, kandierte Früchte
Zuckerarten in sehr kleinen Mengen, Honig, Zucker, Traubenzucker, Konfitüre, Gelee, Sirup, Dicksaft, Süßstoffe Süßwaren & Süßungsmittel Konfekt, Nougat, Schokolade, Marzipan, Bonbons, Gummibärchen, Eiscreme, Diätsüßwaren
Küchenkräuter und Gewürze jeglicher Art, Knoblauch, Zwiebeln, Salz, Zitrone, Essig, Würzsoßen ohne Zucker, Fett und Ei Zusatz Gewürze & Gewürzsoßen Fettreiche Salatdressing, alle scharfen Gewürze, Tabasco
Energiefreie Getränke, Selter, Alle Teesorten, Kaffee und Malzkaffee, Light Limonade bzw. Zero Getränke Zuckerhaltige Getränke, Säfte, Fruchtnektar, Limonaden, Brause, Cola, Alkohol, Alkoholhaltige Getränke
  Fertigprodukte & Fertiggerichte Sollten wenn es geht alle gemieden werden. Müsli mit Früchten, Schokolade usw.

Wie man Fett reduzieren kann

  • Brot lieber mit Frischkäse beschmieren als Butter oder Margarine.
  • Milchprodukte Fettarm mit maximal 1,5% Fettanteil nehmen.
  • Käse drauf achten das man höchstens 45% Fett nimmt, noch besser 30%.
  • Gerichte lieber Garen, kochen oder Dämpfen. Vermeiden vom braten und wenn nur wenig Fett nehmen.
  • Saucen lieber mit Joghurt, guten Pflanzenöl, Tomatenmark oder Zitronensaft herstellen. Kein Ketchup.
  • Anfallendes Fett von der Zubereitung nicht weiterverwenden.
  • Fettarmes Geflügelfleisch und Wurst nehmen, rotem Fleisch lieber Reduzieren.
  • Innereien, Bockwurst, Bratwurst, Grütze, Sülze und Leberwurst vom Speiseplan streichen.
  • Haut vom Geflügel nicht Essen, dort ist das meiste Fett enthalten.
  • Sahne ersetzen durch fettarmen Joghurt oder fettarmer Milch.
  • Backwaren enthalten viel Zucker, sondern auch viel Fett und Kohlenhydrate.

Zucker vermeiden nur wie?

  • Tee und Kaffee ungesüßt trinken.
  • Wenn Saft nur naturbelassene ohne Zuckerzusatz.
  • Süßigkeiten und Torten und Backwaren vermeiden.
  • Lieber Vollkorn-Cornflakes ohne Zucker nehmen.

Proteinreiche Ernährung

  • Lebensmittel nehmen mit niedrigem Kalorienwert und fettarme Produkte oder wenigen Kalorien.
  • Tägliche Nahrung sollte aus magerem Fleisch, fettarmen Milchprodukten, Fisch, Gemüse, ausgewählten Früchten und Vollkornprodukten bestehen.
  • Mahlzeiten versuchen ohne Fett zuzubereiten also Kochen, Garen, Grillen oder Dämpfen.
  • 4 bis 5 kleine Portionen essen.
  • Kalorienarme, ungezuckerte Getränke trinken mindestens 1,5 Liter am Tag.
  • Langsam Essen und vor allem gut kauen. Das Sättigungsgefühl kommt damit schneller und man lernt damit umzugehen.
  • Nichts trinken beim Essen.
  • Alkohol ist appetitanregend und hat viele Kalorien. Daher meiden.
  • Zwischenmahlzeit entweder was Trinken oder Rohkost/ fettarme Milchprodukte nehmen.
  • Rotes Fleisch und Süßigkeiten meiden.
  • Esse pürierte Gemüsesuppe.

Kalorienarme Snacks für Zwischendurch

  • Fettarme Milch, Kefir, fettarmer Naturjoghurt oder fettarmer Quark.
  • Rohkost
  • Ein Glas Gemüsebouillon
  • Ein gekochtes Ei
  • 2 Scheiben fettarmer Aufschnitt
  • Eine kleine Schüssel Salat

Bewegungstabelle

Nur nach Absprache mit dem Arzt, der einen dann sagt ab wann man was machen darf.

Sitzen sollte man so wenig wie möglich
Kraftsport 2-3 x die Woche mindestens 10 Minuten
Ausdauersport 3-5 x die Woche mindestens 20 Minuten Schwimmen, Fahrrad fahren, Nordic Walking Täglich 30 Minuten bewegen wie Treppensteigen, zu Fuß gehen usw.

Nahrungsergänzungen

Nahrungsergänzungen sind eine wichtige Sache nach dem Magenbypass. Es kann schnell zu einer Mangel kommen und muss daher gut informiert sein und auch auf die 3.-monatige Blutuntersuchung nicht verzichten.

Wichtig im Blutbild sind Leber- und Nieren-, Elektrolyt- und Blutzuckerwerde und die Bestimmungen von Eisen, Kalzium, Phosphat, Vitamin D3, Vitamin B12, Folsäure und Parathormon ist sehr wichtig.

Nährstoffe Dosierung Bemerkung
Protein Mindestens 60g Tag /max. 120g Tag Gesamteiweißzufuhr mit max. 20g Eiweiß pro Mahlzeit
Eisen 50-100 mg p.o. Tag Verstopfungsneigung Die genaue Menge wird der Arzt sagen
Vitamin B12 1mg s.c alle 3 Monate Gesteigerter Bedarf bei Schwangeren und Stillenden
Folsäure Multivitaminpräparat mit zirka 400 µg p.o. Tag Gesteigerter Bedarf bei Schwangeren und Stillenden
Kalzium 1000-2000 mg p.p. Tag  
Vitamin D3 400 IU p.o. Tag Oder je nach Anweisungen
Vitamin B1 Multivitaminpräparat 100mg i.v. Tag bei Symptomen, meist neurologisch
Vitamine A, E, K, C, B2, B6 Multivitaminpräparat Interaktion von Vit. K mit blutverdünnenden Medikamenten wie Marcumar
Spurenelemente, Mineralstoffe, Magnesium, Zink, Selen Multivitaminpräparat Multivitamin Durchfälle bei Überdosierung

Die genaue Dosierung bekommt man vom Arzt nach der Blutuntersuchung. So kommt kein Mangel auf und man kann damit am besten seinen Bedarf dann decken.

Kleine Tipps

10g Eiweiß sind 1 Scheibe Edamer 30% F. i. Tr. Oder 1 Ei L, 1 Scheibe Emmentaler oder 50g Camembert.

Eisenpräparate sollte man im Abstand von 2 Stunden zu Kalzium, Magnesium- und Zinkpräparaten nehmen. Auch nicht zu schwarzen Tee. Wenn möglich auf nüchternen Magen.

Keine magenresistente oder Retardtabletten nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge