Adipositas,  Ernährungsberatung,  Essen nach Operation,  Magenbypass,  Mein Leben,  Schlauchmagen

Essen und der 1. Horror Suchtrückfall?!?

Ich erinnere mich noch an mein Leben vor der Operation. Es wurde gegessen, wann und was ich wollte. Dazu gehörte eben auch mal Schokolade und vor allem Lakritze. Ich habe weniger Torten und Sahnestücke gegessen, war eher der herzhafte Typ. Ich hatte zwar keine Heißhunger Attacken, konnte nur eine Kinderpizza essen, aber Kalorien waren mir egal.

Es wurde so schlimm oder hat so erst angefangen als mein Ex Mann Anfing Häusliche Gewalt und mehr auszuüben und ich mich nicht mehr Wehren konnte. Es war das Essen was mir half und ich wollte eine Schutzmauer aufbauen damit er mich in ruhe lässt. Dieses Gewicht was über Jahre hochging musste wieder runter. Und so kam es zur Operation!

Der schwerste Schritt ist die Operation

Es ist der schwerste weg den ich gegangen bin und noch gehe. Man wird zwar auf die Operation und etwas auf das Essen vorbereitet, aber der schwerste Weg ist der, der nach der Operation anfängt. Und ich würde lügen, wenn ich sagen würde alles ist bestens und nie lief was schief. Ich komme gut klar mit dem neuen Leben und doch hatte ich kleine Probleme mit den ich fertig werden musste und noch immer muss.

  • Trinken umstellen von Kohlenhaltige Getränken auf Stille Getränke
  • 100 ml Magen – mehr geht nicht, sonst bekommt man Probleme und muss sich übergeben.
  • Lernen zu merken, wenn das Druckgefühl kommt, das man aufhört zu Esse.
  • Trinken gehen nur kleine Züge. Man muss den ganzen Tag trinken, um auf 1,5 Liter zu kommen.
  • Jeden Tag Vitamine und Mineralien zu sich nehmen. Übers Essen geht es jetzt nicht mehr ausreichend.
  • Eiweiß muss man mit Proteinpulver einnehmen zwischen 60 bis 100 g jeden Tag.
  • Umgewöhnen von Essgewohnheiten.
  • Verzicht auf Süßes und süße Getränke.
  • Seine Mahlzeiten einnehmen, auch wenn man keinen Hunger hat. 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten.
  • Regelmäßig Blutkontrolle machen lassen.
  • Alle 3 Monate eine Vitamin B12 Spritze abholen beim Arzt.
  • Mit dem Kopf arbeiten damit man zum einen keinen Rückfall bekommt mit Essen, da der Magen sich auch wieder ausdehnen kann. Zum anderen das es keine Suchtverlagerung gibt.
  • Jeden Tag weiter Kämpfen und lernen damit umzugehen.
  • Alte Süchte sind noch vorhanden

Erlebnisse mit der Sucht und dem Essen

Ich komme so gut klar und habe keine Gelüste mehr nach was Süßen. Esse wohl Protein Pudding und mal Eis, aber eben selten. Schokolade und anderes süßes nicht. Ich weiß das ich damit wieder rückfällig werden kann. Jedoch habe ich vor ein paar Tagen ein Ü-Ei von einer anderen Firma bekommen. Aufgemacht wegen der Überraschung und wie normal ein Stück Schokolade in den Mund geschoben. Es war cremig, lecker und dann kam die Erinnerung und das Gefühl „noch ein Stück“. Es kam sofort ein Verlangen wie früher.

Ich konnte dem widerstehen, aber muss sehr aufpassen. Die Gefahr ist zu groß und ich habe zu hart gekämpft. Das Riskiere ich nicht. Aber damit muss man jetzt lernen umzugehen. Am Ende kann man nur stärker werden und stolz auf sich sein. Am Ende kann man nur stärker werden und stolz auf sich sein. Mann sollte nur Willensstark sein und Lernen das nicht die Operation der Erfolg alleine ist, sondern das was man draus macht. Zum Glück konnte ich den Rückfall verhindern!

Ihr seht, bei mir kommt auch mal das Verlangen/ Süchte hoch. Es ist ein harter Weg der nie Endet. Aber das Lohnt sich, denn man bekommt eine Chance wieder besser zu Leben und kann an der Gesundheit was tun. Kämpft ihr oder was tut iht fürs neue Leben?

Bild von Terri Cnudde auf Pixabay, Bild von Selling of my photos with StockAgencies is not permitted auf Pixabay, Bild von Ernesto Rodriguez auf Pixabay, Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

8 Kommentare

  • Bea

    Wie bei jeder anderen Sucht ist es ein langer Weg, davon wegzukommen. Die Sucht nach Zucker ist sogar weitverbreitet und garnicht mal so abwegig. Toll Dich zu beobachten, wie Du Dich weiterentwickelst, was Du lernst, wie wichtig für Dich diese OP war. Du bist eine starke Frau, Du schaffst auch noch viel mehr!

    Liebe Grüße, Bea.

  • Sandra

    Man denkt immer, mit so einer MagenOP geht alles einfacher. Aber von wegen. Ich persönlich empfinde es eher anstrengender, als wie man es so schafft, wie es bei mir der Fall war. Auch wenn sich in Sachen Sucht vieles sehr, sehr ähnelt.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

  • Jana

    Zucker ist leider in so vielen Lebensmitteln drin, dass man fast gar nicht drum herum kommt, ihn ständig zu essen! Ich habe irgendwann aufgehört, Schokolade und Süßigkeiten zu kaufen! Was ich nicht zu Hause habe, kann ich nicht essen und das hat mir auf der Waage richtig gut getan! Ich bin übrigens ein sehr schlechter Trinker, ich vergesse es regelmäßig!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Katja

    War es wirklich ein Suchrückfall? Denn auch dazu würde mir ein bisschen was einfallen. Oder hat sich einfach das Fehlerteufelchen einen Scherz erlaubt und ein T verschluckt?

    Es soll keine Verbesserung sein, sondern ich überlege gerade wirklich ob dein Körper aktuell nach alten Strukturen sucht.

    Liebe Grüße, Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge